Allgemeines

Russland veröffentlichte Aufnahmen eines schrecklichen Sojus-Versagens, das zur Notlandung führte


Der gescheiterte Sojus-Raketenstart im letzten Monat erinnerte die Welt daran, dass selbst der kleinste Fehltritt zu möglicherweise tödlichen Folgen führen könnte. Die russische Weltraumagentur Roscosmos veröffentlichte schließlich Aufnahmen von einem NASA-Astronauten und einem russischen Kosmonauten.

Пуск ракеты-носителя «Союз-ФГ» с пилотируемым кораблем # СоюзМС10. Видео с бортовых камер pic.twitter.com/ijPnwbbS4i

- РОСКОСМОС (@roscosmos) 1. November 2018

Bei der mehrstufigen Raketenstruktur des Sojus fallen normalerweise alle vier Booster in perfekter Symmetrie ab. Einer der Booster bleibt jedoch baumeln und lässt die Rakete drehen.

Die Astronauten erklärten, dass die Rakete zitterte, gefolgt von Alarmen in der Kapsel. Ein Notlicht ging an. Die neue Mission des Paares zu diesem Zeitpunkt war es, sicher nach Hause zurückzukehren.

Weder der NASA-Astronaut Nick Hague noch der russische Kosmonaut Aleksey Ovchinin wurden bei der Landung verletzt, aber die Landungen waren nicht unter günstigen Umständen. Das Paar ertrug auf dem Rückweg zur Erde erhebliche G-Kräfte bis zum 6,7-fachen der Schwerkraft der Erde.

Den Haag sagte Reportern, der ballistische Abstieg sei selbst für einige Sekunden intensiv gewesen.

"Es ist, als würde man einen Ball hoch in die Luft werfen", sagte Hague. "Irgendwann übernimmt die Schwerkraft und beginnt, ihn wieder nach unten zu bringen."

Den Haag zufolge hat das Training für beide Männer begonnen und sie blieben während der stressigen Situation ruhig.

"Sie erkennen, dass das Training da ist, um Sie zu schützen", sagte er. "Das, was ich tun kann, um uns so sicher wie möglich auf den Boden zu bringen, ist zu versuchen, so ruhig und konzentriert wie möglich zu bleiben."


Schau das Video: Unkommentierte Privataufnahmen - Nawalny-Proteste in Russland - (Juni 2021).