Allgemeines

Das WM-Stadion in Katar wird vollständig aus wiederverwendbaren Versandbehältern gebaut


Katar enthüllte für die Weltmeisterschaft eine riesige Arena mit 40.000 Sitzplätzen, die vollständig aus Schiffscontainern gefertigt ist.

Die Beamten von Katar arbeiten im Hinblick auf nachhaltiges Bauen mit den Architekten Fenwick Iribarren, Schlaich Bergermann Partner und Hilson Moran im Ras Abu Aboud Stadium zusammen. Das Gebäude könnte sogar mit vier Sternen von der GSAS-Zertifizierung (Global Sustainability Assessment System) bewertet werden.

Nachhaltigkeit ist laut FIFA der neue Schwerpunkt aller potenziellen WM-Standorte in Katar, und die GSAS-Zertifizierung hat für jedes Design eine besondere Bedeutung.

"GSAS ist die weitreichendste Zertifizierung für umweltfreundliches Bauen", sagte Frederico Addiechi, FIFA-Leiter für Nachhaltigkeit und Vielfalt. "Neben dem Entwurf und dem Bau werden auch die Betriebsabläufe gemessen. Dies hat das Ausschreibungsverfahren für die FIFA-Weltmeisterschaft 2026 tatsächlich beeinflusst. Die Bieter müssen nun alle drei Schritte in Bezug auf neue Entwicklungen einhalten, während bestehende Gebäude gemäß den vereinbarten Nachhaltigkeitsrichtlinien betrieben werden sollten . "

"Innovation war schon immer von zentraler Bedeutung für unsere Pläne, eine historische FIFA-Weltmeisterschaft auszutragen, die ein Erbe für Katar und die Welt hinterlässt. Es gibt kein besseres Beispiel dafür als das Design des Ras Abu Aboud-Stadions." Dieser Veranstaltungsort bietet das perfekte Erbe ", sagte SE Hassan Al Thawadi, Generalsekretär des Obersten Komitees für Lieferung und Vermächtnis für die Weltmeisterschaft." All dies in einem Stadion, das die Atmosphäre bietet, die Fans bei einer Weltmeisterschaft erwarten, und die wir nachhaltiger als je zuvor bauen werden. "

In den letzten Jahren haben große internationale Sportereignisse wie die Olympischen Spiele und die Weltmeisterschaft dazu geführt, dass die Gastgeberländer Milliarden von Dollar für die Schaffung massiver Strukturen für Zuschauer und Hauskonkurrenten ausgegeben haben. Und wenn die Veranstaltung vorbei ist, erfüllen diese Gebäude keinen Zweck mehr. Nicht wiederverwendbare Strukturen sind in den letzten Jahren zu einer der größten Kritikpunkte an internationalen Sportveranstaltungen geworden.

Die Vertreter von Katar hoffen auch, dass das Land durch die Ausrichtung der Veranstaltung dazu beitragen kann, Missverständnisse über den Nahen Osten auf globaler Ebene auszuräumen.

"Wir haben eine schwierige Aufgabe vor uns, aber wir handeln nicht alleine", sagte Al Thawadi. "Unsere Stakeholder arbeiten fleißig und wir konzentrieren uns darauf, Unterstützung in Katar und im Nahen Osten aufzubauen. Wir werden diese Gelegenheit nutzen, um die Wahrnehmung unserer Region zu verändern und kulturelle Unterschiede zu überwinden."

Das Stadion wird voraussichtlich bis 2020 fertiggestellt sein und sich in der Nähe eines Hafens von Doha an einer 450.000 Quadratmeter großen Uferpromenade befinden (siehe Foto oben).

Modulare Einheiten werden immer beliebter, da Architekten nach nachhaltigen Möglichkeiten suchen, ihren Entwürfen Mehrzweckfunktionen hinzuzufügen.

Das Dilemma der verlassenen Gebäude

Durch die Verwendung von Versandbehältern und die Anpassung traditioneller Bauweisen könnte sich Katar vor einem Schicksal retten, das Orten wie Rio de Janiero und Shanghai ähnelt.

Brasilien gab über 3 Milliarden US-Dollar für die Vorbereitung der Stadien für die FIFA-Weltmeisterschaft 2014 aus, kurz darauf folgten die Olympischen Spiele 2016. Eine Arena, die Arena Amazonia in der Dschungelstadt Manaus, kostete einen Bericht 300 Millionen Dollar bauen. Dazu gehörten keine fliegenden Teams von und nach der Region, da die Stadt Rio so wie sie ist nur wenig Platz für mehr Stadien hatte.

Beim 550 Millionen US-DollarDas Estadio Nacional in Brasilia war am teuersten zu bauen. Es war Austragungsort von sieben WM-Spielen und wird laut a Reuters Bericht.


Schau das Video: Ausbeutung vor der WM 2022 - Gefangen in Katar. Sport inside (Juni 2021).