Allgemeines

Top 5 der radioaktivsten Standorte weltweit


Die Welt um uns herum ist von Natur aus in vielerlei Hinsicht radioaktiv, aber es gibt bestimmte Gebiete der Erde, die aufgrund von vom Menschen verursachten Fehlern oder Bemühungen besonders mit Strahlung verschmutzt wurden. Diese Liste der Top 5 der radioaktivsten Orte könnte auch als die Top 5 Orte bezeichnet werden, die Sie definitiv niemals leben sollten. Die Strahlung an diesen Orten reicht aus, damit Sie erhebliche Gesundheitsprobleme haben können, wenn Sie länger als ein paar Stunden dort bleiben. Auch wenn Sie nicht persönlich besuchen können, ist es wichtig zu verstehen, wie gefährlich einige Orte auf der Erde sind. Hier sind die Top 5 der radioaktivsten Orte der Erde.

5. Sibirisches Chemiekombinat, Russland

[Bildquelle: ChNPP / Wikimedia Commons]

Die Anlage des Sibirischen Chemiekombinats ist nur etwa 3000 km weg von Moskau, der Hauptstadt Russlands. Diese Seite wurde seit Beginn des Kalten Krieges etwa 40 Jahre lang im Nuklearforschungsprogramm der UdSSR genutzt. Hier wurde fast die gesamte Lebensdauer des Standorts Kernmaterial hergestellt, bis es stillgelegt und als radioaktives Kernlager genutzt wurde. Flüssiger Atommüll wurde in Pools ohne Schutz und insgesamt etwa gelagert 125.000 Tonnen von festen Atommüll wurde in schlecht gewarteten Schiffen aufbewahrt.

Aufgrund der großen Menge an radioaktivem Abfall, der hier nicht ordnungsgemäß gelagert wird, zeigen Untersuchungen hohe Sterblichkeitsraten in der umliegenden Tierwelt, da Wind und Regen Partikel in großer Entfernung von der ursprünglichen Quelle tragen. Insgesamt werden hier noch Atommüll im Wert von vier Jahrzehnten aufbewahrt, der ständig in das umgebende Grundwasser gelangt. Im Verlauf dieses Lagers haben viele Ereignisse zu Explosionen und Missionsplutonium aus den Lagerbereichen geführt. Im Wesentlichen ist das Sibirische Chemiekombinat eine riesige radioaktive Deponie.

4. Das Polygon, Kasachstan

[Bildquelle: RIA Novosti Archiv / Wikimedia Commons]

Das Polygon ist auch als Semipalatinsk-Testgelände bekannt, einer der Hauptstandorte für das Testen von Atomwaffen durch die UdSSR im Kalten Krieg. Im Leben der Site ungefähr 456 Es wurden Atomtests durchgeführt, die zwischen 1949 und 1989 stattfanden. Die möglichen schädlichen Auswirkungen der Strahlung auf die umgebende menschliche Bevölkerung der Region wurden nicht berücksichtigt.

Nach dem Ende des Kalten Krieges wurde das Gelände 1991 endgültig der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und die umliegende Öffentlichkeit auf die gefährlichen Tests aufmerksam gemacht, die auf dem Gelände stattfanden. Um 200,000Menschen leiden derzeit unter den Auswirkungen der Strahlung von dem Ort, der seit vielen Jahren von der Regierung geheim gehalten wird.

3. Mailuu-Suu, Kirgisistan

[Bildquelle: IAEO Imagebank / Flickr]

Mailuu-Suu war eine frühe Uranabbaustadt und verantwortlich für die radioaktive Kontamination der Umgebung durch Bergbauabfälle. Dies steht im Gegensatz zu den anderen Standorten auf dieser Liste, die ihre Radioaktivität aus Atommüll gewinnen. Die Uranverarbeitungsstelle ergab etwa 1,9 Millionen Kubikmeter von Uranabfällen mit 26 Mülldeponien in der Nähe der Stadtgrenze, die noch von etwa besetzt sind 25.000 Menschen. Die Stadt wurde aufgrund mehrerer Studien als drittverschmutzter Ort der Welt eingestuft. Erdrutsche und andere Naturkatastrophen sind in der Region häufig, was das Risiko einer weiteren Kontamination der Region durch radioaktives Material nur erhöht. Jedes Mal, wenn es zu einem Erdbeben oder Erdrutsch kommt, wird das Gebiet noch radioaktiver, je mehr Bergbauabfälle entdeckt werden.

2. Tschernobyl, Ukraine

[Bildquelle: Timm Suess / Wikimedia Commons]

Die Tschernobyl-Katastrophe war eine der katastrophalsten Atomkatastrophen in der Geschichte. Am 26. April 1986 führte eine Explosion im Kernkraftwerk in der Ukraine zur Freisetzung einer großen Menge radioaktiven Materials. Die Explosion setzte das radioaktive Material in die Luft und Atmosphäre frei, die sich dann in Europa und der UdSSR ausbreiteten. Während ein Großteil der Umgebung mit Radioaktivität verschmutzt war, war das Kernkraftwerk bei weitem am stärksten betroffen. Das Gebiet und die umliegende Stadt wurden nach dem Vorfall evakuiert und sind weiterhin unglaublich radioaktiv. Aufräumarbeiten sind bereits seit einigen Jahren im Gange, aber selbst mit diesen Bemühungen wird es noch viele Jahrzehnte dauern, bis die Menschen zur Besiedlung in das Gebiet zurückkehren können.

6 Millionen Menschen wurden infolge des Vorfalls Strahlung ausgesetzt, und eine geschätzte Anzahl von Todesfällen liegt irgendwo dazwischen 4.000 und 93.000 aufgrund der Unfähigkeit, die Ursache bei vielen Todesfällen zu bestimmen. 100-mal mehr Strahlung als die Bomben von Nagasaki und Hiroshima wurden bei dem Vorfall freigesetzt, wobei Weißrussland mehr als absorbierte 70 Prozent der Strahlung.

1. Fukushima, Japan

[Bildquelle: naturalflow / Flickr]

Das Erdbeben in Fukushima in Japan hat die am längsten anhaltende nukleare Gefahr der Welt verursacht. Fukushima war der schlimmste Unfall seit Tschernobyl und verursachte den Zusammenbruch von drei Reaktoren, wodurch schwere Strahlung bis zu einem gewissen Grad austreten konnte 200 Meilen aus der Pflanze.

Ein Erdbeben von 2011 und der daraus resultierende Tsunami waren letztendlich für die Atomkatastrophe verantwortlich. Dies führte schließlich zu einem Geräteausfall am Standort, der die Hauptursache für die Kernschmelze war. Aufgrund des jüngsten Vorfalls ist dies derzeit der radioaktivste Ort auf dem Planeten. Die dauerhaften Auswirkungen der vom Ereignis emittierten Strahlung sind noch unklar, ebenso wie die Auswirkungen. Die Aufräumarbeiten haben langsam begonnen, aber es wird viele Leben dauern, bis die Site wieder "sicher" ist.

SIEHE AUCH: Wie viel Strahlung sind Sie von Alltagsgegenständen ausgesetzt?


Schau das Video: Die 12 Gefährlichsten Entdeckungen aller Zeiten (Juni 2021).